Vernissage Grafik 14

More videos
   

Drei Tage lang füllte die Grafik14 die Maag-Halle in Zürich mit grafischen Kunstwerken, Textil-Designs, 3D-Druckern und einem riesigen Kackehaufen. Das Werk teilte die Gemüter der Besucher. Fotomodel und Künstlerin Noëmi Manser war hingegen sicher: „Den würde ich mir in die Küche stellen.“ Das Objekt zierte unter anderem Christoph Blochers Gesicht, dessen Pupillen mit Hakenkreuzen versehen wurden. Sichtlich zufrieden gab uns einer der Initianten des Fäkal-Berges ein aufschlussreiches Interview über zu wenig Eier, mehr Gehirn und den gesellschaftlichen Drang, sich selbst zu verkaufen. Nicht nur die Künstler, sondern auch die Gäste waren kritisch, wie der Beitrag zur Grafik14 zeigt.
Stark punkten konnte Nadja Stäubli von Schoenstaub: ihre gewobenen Teppiche weisen pro Quadratmeter über ein einhalb Millionen Punkte auf. Schlichter ging es dagegen wenige Meter daneben bei Oibel zu: seine „one-linigen“ Werke bewegen sich im Street-Art Bereich. Während Linus Scherers aufwendige Transfer-Drucke einen einzigartigen Effekt in Kombination mit seinen Selfies erzielen, demonstrierte Philippe Stucki gleich live seine Fähigkeiten. Auf einem Stück Holz malte er sein erfrischendes Sujet neben mehreren anderen Malern. Unser Fazit: Gute Musik, gutes Essen, gute Arbeiten. Ob man nur Inspiration tankt oder gleich selbst dort ausstellt: Wir freuen uns auf die Grafik15.

grafik-schweiz.ch
y-ane.blogspot.ch
unikatdruck.com
pscreation.ch
oibelart.com
rauber-movement.com
dariodesiena.ch
schoenstaub.com
christoph-hueppi.ch
brandonboyd.me
visualdope.com