Mit Schnauz gegen Krebs

Jedes Jahr im November inspiriert Movember tausende Männer weltweit sich einen Schnurrbart für den guten Zweck wachsen zu lassen und so zum Mo Bro zu werden.

Ziel ist die Sensibilisierung für die Krankheiten Hoden- und Prostatakrebs und das sammeln von Spendengelder.

Das Ziel ist es mit dem Mo – dem Schnauzbart in Diskussionen verwickelt zu werden und den Leuten so, die Themen etwas näher zu bringen. Seit den Anfängen in Melbourne 2003 hat sich Movember zu einer globalen Bewegung entwickelt und bereits über 4 Millionen Männer in 21 Ländern dazu motiviert teilzunehmen.

Auch in Zug engagiert man sich im November fur die Männergesundheit und lässt die Schnäuze wachsen. So auch dieses Jahr der EVZ.

 

Nolan Diem, Emanuel Peter und Yannick Blaser fordern in Videos und einer Plakatkampagne die Zuger Männer auf, sich einen Schnurrbart wachsen zu lassen. So soll zu Gesprächen über Hoden- und Prostatakrebs angeregt und die natürliche Distanz zu diesen tabu Themen überwunden werden. Lanciert wurde die Kampagne durch den Verein SchnauZug.

SchnauZug hat sich für den regionalen Ansatz entschieden und arbeitet eng mit der Krebsliga Zug zusammen. Dank Partnerschaften mit lokalen Geschäften und der Benefiz Gala konnten bereits über 35’000 CHF an die Krebsliga gespendet werden. Ganz nach dem Motto ‘vo Zuger für Zuger’.

 

“Uns ist aufgefallen, dass wir zwar von allen Seiten sehr positives Feedback erhalten haben und auch einen schönen Betrag an die Krebsliga spenden konnten, jedoch viel zu wenig Zuger den Mut hatten, sich einen Schnauz wachsen zu lassen. Deshalb hoffen wir mit der Unterstützung des EVZ dieses Jahr mehr Schnäuze in Zug zu sehen”

André Kälin, Gründungsmitglied SchnauZug

w​ww.schnauzug.ch

www.movember.com

Mit Schnauz gegen Krebs