Mars – Literatur im All

Am Anfang stand eine gemeinsame Leidenschaft. Philipp Theisohn und Gesa Schneider teilen die Faszination für das Weltall im Allgemeinen und Science Fiction im Besonderen. Da das Weltall aber zu gross für den Strauhof war, fiel die Wahl auf den am dichtesten beschriebenen Planeten in unserem Sonnensystem: den Mars! Mars ist der Ort, an dem der Mensch seit mehr als zwei Jahrhunderten seine Hoffnungen und Ängste deponiert. Ein Planet, auf dem unsere Zukunft bereits Gegenwart ist, ein Hort der kalten Intelligenz, eine technologische Wunderwelt, eine tote Wüste. Eine Spielwiese der astronomischen Phantasie. Und vor allem: ein literarischer Ort

Der Strauhof bleibt neu jeden Donnerstag bis Mitternacht geöffnet. Die Donnerstagsveranstaltungen und die verlängerten Öffnungszeiten sind Teil des Pionierprojekts «Flex» von Engagement Migros und dem Strauhof.
Führungen, Lesungen und Filmabende zum Mars umrahmen die Ausstellung. Am 12. November besucht das Institute of Incoherent Cinematography den Strauhof  mit Himmelskibet, der 1918 als erster abendfüllender Weltraumfilm der Filmgeschichte erschien. Das Forschungsprojekt Conditio extraterrestris präsentiert erstmals die Spacebooks, für den Massive Open Online Course produzierte Lernvideos, die sich mit dem Mars in der Literatur befassen. Im Rahmen dieser öffentlichen Lehrveranstaltung im Strauhof können Thesen zur Marsmanie des digitalen Zeitalters mit Experten für alles Ausserirdische diskutiert werden.

An neun Abenden im Herbst rauscht die Strauhof-Raumkapsel mit einem Mars-Klassiker ins All: Schauspieler und Schauspielerinnen, u.a. Lara Körte, Thomas Sarbacher oder Esther Becker, lesen Ray Bradburys Werk Die Mars-Chroniken. Radio Stadtfilter sendet die Aufzeichnungen am jeweils folgenden Dienstagabend. Ausser Haus zeigt das Filmpodium im Oktober zwei Filmadaptionen von H.G. Wells‘ Kultbuch The War of the Worlds. Und am 15. Oktober findet in der Sternwarte Urania eine Spezialführung zum Thema Mars statt.

Strauhof online

3e230837-f44d-4af7-88fe-c2c50902e480

Mars – Literatur im All