Architektur 0.14

More videos
   

Sie denken, Sie haben keine Ahnung von Architektur? Wieso sollten Sie dann an eine Ausstellung gehen, die sich nur um das dreht? Die Anwort darauf kennt Melinda Por, Werkschauleiterin der Architektur 14: Weil jeder von uns täglich darin lebt. Unser Alltag besteht aus Gebäuden, Räumen und anderen Bauten. Dass Architektur nicht nur ein langweiliges Planzeichnen und komische Visualisierungen mit schlecht eingesetzten Photoshop-Montagen ist, bewies die Architektur 14 eindrücklich. „Wir wollen hier die Gedanken und Motivation der Büros zeigen, denn Portfolios kann man im Internet sehen.“, meint Melinda. Neben ganzen Städten im Kleinformat gibt’s auch einiges aus dem 3D-Drucker oder gleich Beton-Skulpturen. So durften auch die Studenten von Wolfgang Rossbauer ihre Schalungsversuche ausstellen, interessante Gebilde, welche nicht auf der Ästhetik der Form gründen, sondern auf einer durchdachten Strategie. Etwas freier geht es Guillaume de Morsier an: „Wir sind sehr spielerisch. Wir sehen Räume und Architekur mehr als ein Spiel, als eine fertige Form.“ Dass sein Büro das „Spiel“ versteht, sieht man an dem riesigen Modell aus Styropor neben ihm, wo kleine Figuren von Menschen einen Eindruck der Dimensionen vermitteln. Doch auch sonst kommt der Humor nicht zu kurz. Ein Monopoly, welches mit Augenzwinkern die Immobilien-Welt kritisiert, oder das frei interpretierbare Werk des Künstlerkollektivs CKÖ, auf welchem provokativ der Schriftzug „Form Follows Rendite“ prangt, sind nur zwei Beispiele von vielen. Etwas pragmatischer stellt das Büro OOS dem Publikum per scannbarem QR-Code den Besuchern Fragen zum Thema Architektur. Es geht jedoch nicht nur ums Bauen, erklärt uns Mateja Vehovar. Vehovar & Jauslin bieten jungen Talenten mit ihrer Ausstellung „Architecture. What else?“ eine Plattform für ihre Ideen und Visionen zu einem Thema, das jeden betrifft.

architektur-schweiz.ch
oos.com
rossbauer.com
kunikdemorsier.ch
vja.ch
blofeld.ch